E-commerce Leitfaden für Spanien - Tipps fur eine erfolgreiche Expansion

02/05/2021

Spanien ist eine der größten Volkswirtschaften in Europa mit einem aufstrebenden Online-Markt. Es ist der drittgrößte B2C-E-Commerce-Markt in Europa, direkt hinter Deutschland und Frankreich. Mit derzeit etwa 40 Millionen aktiven Online-Usern ist Spanien ein attraktives Ziel für internationale Händler:innen.

Den spanischen Markt verstehen

Lange Zeit hinter anderen europäischen Ländern zurückgelegen, zeigt der spanische E-Commerce-Markt in den letzten Jahren einen eindeutigen Aufschwung. Und, es gibt immer noch viel Potenzial für Wachstum. Allein in den Jahren 2017 und 2018 hat der spanische E-Commerce-Markt einen Zuwachs von 17 % erfahren. Jüngste Untersuchungen zeigen, dass 79,3 % der spanischen Internetnutzer:innen zwischen 16 und 64 Jahren im letzten Monat etwas online gekauft haben - noch vor den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Studien deuten darauf hin, dass sich diese Entwicklung auch weiterhin beschleunigen wird, insbesondere aufgrund der Auswirkungen durch die Covid-19-Pandemie. 

Aktuell scheint der spanische E-Commerce-Markt von internationalen Marktplätzen wie amazon.es dominiert zu sein. Auf den ersten Blick mag dies wie ein Hindernis für die internationale Expansion in der Region erscheinen, allerdings wird dieser Markt stark von jüngeren Generationen angetrieben. Wie für die Generation Z typisch, sind sie sehr offen für neue Produkte und Dienstleistungen, und die Trends deuten darauf hin, dass sie sich von den großen globalen Plattformen fernhalten. Außerdem zeigen Studien, dass im Jahr 2019 61 % der spanischen Online-Shopper bereits grenzüberschreitende Einkäufe getätigt haben, was ihre generelle Offenheit gegenüber internationalen Marken und Shopping-Plattformen signalisiert. 

Die Zahlungslandschaft in Spanien

Bargeld ist in Spanien immer noch weit verbreitet. Wie in unserem Artikel über die Auswirkungen von Covid-19 auf den E-Commerce, beschrieben, hat die Pandemie jedoch die Verlagerung vom Einzelhandel zum E-Commerce um bis zu fünf Jahre beschleunigt. Folglich nehmen auch in Spanien kontaktlose und Online-Zahlungen immer mehr zu. Neben Bargeld sind digitale Geldbörsen wie PayPal, Debit- und Kreditkarten in Spanien gängige Zahlungsmittel. Expert:innen erwarten sogar, dass digitale Geldbörsen wie PayPal im Jahr 2021 die führende Zahlungsmethode sein werden.

Das Profil der spanischen Kund:schaft

Wenn Sie in anderen Länder verkaufen wollen, ist es immer wichtig, Ihre Kundschaft zu kennen.

Spanische Kund:innen sind generell eher vorsichtige Shopper - Wenn sie einen Kauf nicht abschließen, hat das oft etwas mit Sicherheits- und Praktikabilitätsfragen zu tun.

Die Hauptgründe für spanische Kund:innen, ihren Kauf abzubrechen, sind:

  • fehlende Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten,
  • keine kostenlosen Versand- und Rücksendeoptionen,
  • zu viele persönliche Daten angeben zu müssen,
  • mangelndes Vertrauen aufgrund von fehlenden Informationen.

Jedes Element in Ihrem Shop für spanische Kund:innen sollte klar, verständlich und vertrauenswürdig sein.

Regeln für eine erfolgreiche Expansion nach Spanien

Basierend auf den gegebenen Statistiken und Eigenschaften des durchschnittlichen spanischen Online-Shoppers können wir drei goldene Regeln ableiten, die Händler:innen befolgen sollten, wenn sie eine Expansion nach Spanien planen.

1. Bieten Sie beliebte Zahlungsmethoden an

Einer der Hauptgründe, warum Spanier:innen ihren Warenkorb verlassen, ist, dass sie nicht mit bekannten und vertrauenswürdigen Zahlungsmethoden bezahlen können. Studien zeigen, dass Visa, Mastercard, and PayPal und Apple Pay beliebte Zahlungsmethoden in Spanien sind. Daher sollte Ihr Checkout mindestens eine dieser Methoden beinhalten. Als Acquirer für Kreditkarten ind internationaler Payment-Service-Provider bietet MultiSafepay einen Mix aus über 30 Zahlungsmethoden, an, der auch die in Spanien meist genutzten abdeckt.

2. Bieten Sie sichere und einfache Checkouts an

Sichere Bezahlvorgänge anzubieten ist eine Sache, aber dies den Verbraucher:innen auch zu signalisieren, eine andere. 

Studien haben gezeigt, dass viele spanische Kund:innen ihren Einkaufswagen während des Checkouts verlassen, weil sie durch die Angabe zu vieler persönlicher Daten und Angst vor potenziellen Betrug abschreckt.

Neben Funktionen zum Schutz vor Betrug, wie z.B. PCI DSS-Standards und erweiterte Betrugsfiltereinstellungen, ist MultiSafepay ein direkter Acquirer und Prozessor für Kreditkarten wie VISA und Mastercard - in Spanien sehr beliebten Methoden. Indem Sie sich bei der Zahlungsabwicklung nicht auf Dritte verlassen, können Umleitungen auf externe Seiten oder zusätzliche Fenster-Pop-ups vermieden werden - und erhöhen das Gefühl Ihrer Kundschaft, sich in einer sicheren Zahlungsumgebung zu befinden. Zahlungslinks sind ein weiteres nützliches Werkzeug, um das Vertrauen von spanischer Kund:innen zu gewinnen. 

Die Einführung der starken Kundenauthentifizierung (SCA) ab Januar 2021 trägt zu dieser Wahrnehmung bei. Neben der Absicherung von Kreditkartenzahlungen bietet SCA neue benutzerfreundliche und intuitive Möglichkeiten zur Verifizierung (z. B. Pins und Passwörter) und verhindert damit Warenkorbabbrüche und Konversionseinbrüche.

3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Shop eine mobile Version hat

Handel via Smartphones dominiert in Spanien. Der Einkauf über Mobiltelefone wird bis 2023 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 17,3 Prozent wachsen, wobei 54 % aller mobilen Nutzer Zahlungen über Apps bevorzugen. Wir empfehlen daher sehr, ihren Shop für Smartphones zu optimieren. Mit Progressive Web Apps können Sie das mobile Erlebnis für Ihre Kund:innen ganz einfach optimieren. Diese Lösung ermöglicht es Ihnen, die Vorteile von Webshops und mobilen Apps über nur eine Plattform zu kombinieren.

4. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Kundschaft

Studien zeigen, dass Spanier:innen es generell bevorzugen, in Spanisch angesprochen zu werden. Um das Vertrauen spanischer Kund:innen zu gewinnen, ist die Übersetzung und Lokalisierung Ihres Shops unerlässlich. Wenn Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen in Spanien verkaufen wollen, kommunizieren Sie auf Spanisch! Bieten Sie so viele Informationen über Ihre Produkte auf Spanisch an wie möglich - z. B. Produktbeschreibungen, Fotos und Kundenrezensionen. Da Spanisch eine der meistgesprochenen Sprachen weltweit ist, erhöht dies Ihre Chancen dafür, noch mehr potenzielle Kund:innen zu erreichen.

Zusammengefasst

Aufgrund des jüngsten Wachstums was Online-Shopping betrifft sowie die generelle Offenheit der Spanier:innen gegenüber für internationale Produkte, bietet der spanische Markt ein hervorragendes Potenzial für Händler:innen.

Für eine erfolgreiche Expansion auf dem spanischen Markt ist es wichtig, die Sprache Ihrer Kundschaft zu sprechen und so Vertrauen aufzubauen. Wenn Sie die goldenen Regeln aus diesem Artikel befolgen und die Vorlieben und Mentalitäten der Spanier:innen im Hinterkopf behalten, sind Sie jedoch gut darauf vorbereitet nach Spanien zu verkaufen!


Haben Sie weitere Fragen zur Expansion Ihres Shops nach Spanien oder benötigen Sie Unterstützung?

Kontaktieren Sie uns!