Die Top E-commerce Trends für 2021

12/02/2020 New Branchennachrichten

E-Commerce war schon immer schnelllebig und hat sich ständig verändert, im Jahr 2020 jedoch wahrscheinlich mehr als je zuvor. Mit diesem beispiellosen Wachstum des E-Commerce über das letzte Jahr wurden die Voraussetzungen für neue und interessante Trends geschaffen, die uns 2021 begegnen werden.

Keine Frage, ein ansprechendes Design und Marketing sind unerlässlich, um das Interesse in Ihren Shop zu erwecken. Das Erlebnis, dass Sie für Ihre Kundschaft während des Checkouts und des Einkaufs schaffen, wird dabei oft unterschätzt. Tatsächlich können diese Erlebnisse die entscheidenden Faktoren dafür sein, ob Kunden und Kundinnen einen Kauf tatsächlich abschließen und in der Zukunft zu Ihrem Shop zurückkehren.

Geändertes Kaufverhalten

Zweifellos hatten die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den E-Commerce dazu geführt hat, dass Studien zufolge bis 2022 ein Wachstum der Einnahmen im Online-Handels auf 6,54 Billionen US Dollar erwartet werden kann - 2019 hingegen waren es noch 3,53 Billionen US Dollar.

Wenn Sie mehr über die Einflüsse der Pandemie auf das Kundenverhalten und ihre Auswirkungen lesen möchten, besuchen Sie unseren Blog über die Auswirkungen von Covid-19 auf den E-Commerce.

Ein wesentlicher Trend, auf den die Forschende bezüglich dieser veränderten Verhaltensweisen hinweisen, sind Verschiebungen der Prioritäten bei den Liefer- und Zahlungsoptionen sowie neue Werte, die die Entscheidungsprozesse von Online-Shoppern beeinflussen. Zudem sind sie sich sicher, dass diese veränderten Verhaltensweisen langfristige Auswirkungen haben werden, selbst wenn sich die Wirtschaft nach der Pandemie erholt.

Basierend auf diesen Beobachtungen werden wir Ihnen die 6 wichtigsten E-Commerce-Trends vorstellen, die Sie im Jahr 2021 im Auge behalten sollten.

Erweiterte Datensicherheit/Betrugsschutz

Da sich heutzutage immer mehr Unternehmen auf den E-Commerce-Markt drängen, steigt auch das Risiko von Betrug und Datenverletzungen - eine Bedrohung für Konsumierende und Shops gleichermaßen. Eine Lösung zur Verringerung dieser Bedrohung bietet die starke Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA), die von der EU ab dem 1. Januar 2021 offiziell durchgesetzt wird.

Der Zweck von SCA ist es, Zahlungen zu sichern und gleichzeitig den Kaufprozess zu optimieren. Durch neue und intuitive Verifizierungsmöglichkeiten (z.B. Pins/Passwörter, Hardware-Token, biometrische Elemente) können Sie Ihrer Kundschaft den Kaufprozess erleichtern und so die Abbruchraten zu reduzieren. Wenn Sie mehr über SCA erfahren möchten, lesen Sie diesen Blog.

Omnichannel-Shopping als neuer Standard

Die Covid-19-Pandemie hat den Übergang zu mehr digitalen Einkaufen sicherlich beschleunigt. Dementsprechend deuten Studien darauf hin, dass insbesondere die Präsenz in sozialen Medien - neben der allgemeinen Darstellung der Lifestyle-Affinität - zunehmend Kundschaft gewinnt. Das bedeutet, dass Kunden und Kundinnen unterschiedliche Geräte nutzen zum Einkaufen nutzen, sowie mehrere Kanäle, z. B. Markengeschäfte, E-Commerce-Plattformen und soziale Medien, anstatt sich auf Webshops als einen einzigen Weg zu verlassen.

Das Stichwort lautet hier "Omnichannel-Shopping" - Ein Konzept, das nahtlose Einkaufserlebnisse über verschiedene Kanäle und Geräte hinweg ermöglicht.

Prognosen gehen davon aus, dass bis Ende 2021 mobile Geräte etwa 73% der gesamten E-Commerce-Verkäufe ausmachen werden. Sicherlich ist die Nutzung des Telefons zum Online-Shopping keine aufregende Neuigkeit, zusammen mit der allgemeinen Verlagerung hin zum E-Commerce jedoch wird der Omnichannel-Handel im Jahr 2021 besonders relevant sein.

Wie Sie die Omnichannel-Experience für Ihr Geschäft verbessern können? Neben der Erkundung verschiedener Kanäle, um neue Zielgruppen zu erreichen, ist es entscheidend, Ihre Website für mobile Geräte zu optimieren. Mit unseren Progressive Web Apps können Sie die Vorteile von Webshops und mobilen Apps auf einfache Weise auf einer Plattform kombinieren - so können Sie aufwändige und kostenintensive Entwicklungsprozesse umgehen und gleichzeitig Wiederholungskäufe und nahtlose Kundenerlebnisse über verschiedene Kanäle verbessern.

Mehr Zahlungsmethoden anbieten

Heutzutage erwarten Verbraucher und Verbraucherinnen mehr personalisierte Einkaufserlebnisse als je zuvor. Das bedeutet auch, dass zu einem großen Teil die Verfügbarkeit bevorzugter Zahlungsmethoden darüber entscheidet, ob ein Artikel gekauft wird oder nicht.

Daher ist das Angebot der richtigen Zahlungsmethode für das richtige Publikum von entscheidender Bedeutung - nicht nur, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, sondern auch, um grenzüberschreitenden Verkäufe im Jahr 2021 zu steigern.

Mit MultiSafepay können Sie nicht nur aus einem Mix aus über 30 lokalen und grenzüberschreitenden Zahlungsmethoden wählen, sondern auch alle weiteren individuellen Präferenzen abdecken.

Im Laufe des letzten Jahres fanden vor allem Postpay-Zahlungsoptionen große Beliebtheit. Bei uns können Sie aus einer Vielzahl von Postpaid-Zahlungsmethoden wählen, wie z.B. Klarna für internationale Einkäufe, Betaal per Maand für große Beträge sowie unser eigenes Pay after Delivery.

Kunstliche Intelligenz & Augmented Reality

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Künstliche Intelligenz (KI) und Augmented Reality, (dt. Erweiterte Realitat, AR) im Jahr 2021 allgegenwärtig sein werden.

Viele Kunden vermissen Dienstleistungen, die sie von physischen Geschäften gewohnt waren, wie die persönliche Beratung und die gesamte sensorische Erfahrung, Artikel vor dem Kauf tatsächlich zu sehen, zu berühren und auszuprobieren.

KI und AR arbeiten als Ersatz für Online-Shops. Unter Verwendung von Daten aus früheren Käufen fungiert KI als Hilfe im Shop und zeigt Produkte, die für die Verbraucher interessant sein könnten. AR imitiert physische In-Store-Erfahrungen, so dass Konsumierende z.B. sehen können, wie ein Produkt an ihnen aussehen würde.

Die Implementierung von KI und AR in Ihrem Shop macht Ihr Geschäft auffällig und verbessert das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden und Kundinnen.

Voice-Commerce

Da Menschen zunehmend smart speaker wie Alexa und Google Assistant einsetzen, wird Voice-Commerce im Jahr 2021 groß sein. Die Zahl der Menschen, die allein in den USA Sprachassistenten für Einkäufe nutzen, wird bis 2022 voraussichtlich um 55% steigen.

Wie können Sie Ihren Webshop für Voice-Commerce optimieren? Am einfachsten ist es, Ihre Inhalte so zu optimieren, dass sie in der Sprachsuche erscheinen, z.B. durch Hinzufügen von Antworten auf häufig gestellte Fragen und natürlich dadurch, dass Sie sicherstellen, dass Ihre Artikel einfach per Sprachbefehl gekauft werden können.

Go Green

Dieser Punkt scheint nicht direkt mit E-Commerce in Verbindung zu stehen, aber Umweltfreundlichkeit hat bemerkenswerte Einflüsse auf Ihren Verkauf. Da die Menschen zu Recht umweltbewusster handeln wollen, werden Unternehmen bevorzugt, die Gutes tun, indem sie umweltfreundliche Produkte und Lösungen anbieten. Indem sie z. B. nachhaltige Verpackungen verwenden oder Produkten von Fair-Trade-Organisationen beziehen, nehmen Unternehmen nicht nur ihre Verantwortung wahr, diese Bewegung zu unterstützen, sondern sorgen auch dafür, dass sie in der Zukunft des E-Commerce wettbewerbsfähig bleiben.

Was das für Ihren Shop bedeutet

Natürlich wird nicht erwartet, dass sie alle Trends auf einmal übernommen werden müssen - aber schon kleine Änderungen können einen Unterschied machen. Reibungslose Zahlungsprozesse waren schon immer wichtig, aber mit dem verschärften Wettbewerb auf dem Markt mehr denn je.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im E-Commerce haben wir die richtigen Werkzeuge und Funktionen, um Sie bei der Optimierung Ihres Shops im Jahr 2021 zu unterstützen. Wenn Sie unsere Hilfe benötigen oder Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns