Meet the Team - Thomas Hondema & Berend Lantink

07/13/2021 New In depth

Da wir bei MultiSafepay versuchen unsere Produkte und Dienstleistungen ständig zu verbessern um immer an vorderster Front der Innovation zu stehen, haben wir beschlossen, dass es an der Zeit ist, ein Gespräch mit einigen der Hauptakteure zu führen, die diese Entwicklung vorantreiben und das Qualitätsniveau aufrechterhalten. Wir haben uns daher mit Berend Lantink und Thomas Hondema, unserem Head of Integrations und Product Owner Integrations, zusammengesetzt. Lesen Sie mehr über ihre Meinung über den Fintech-Markt und erfahren Sie, was hinter unseren MultiSafepay-Integrationen steht.

 

Q: Fangen wir mit ein wenig über euch selbst an. Was hat euch zu eurer jetzigen Position geführt, und was war euer Antrieb?

Berend: Ich bin jetzt seit etwa 12 Jahren im E-Commerce tätig. Mein beruflicher Werdegang begann bei Freshcotton, wo ich meine Diplomarbeit geschrieben habe. Danach habe ich angefangen, Webshops für Shoptrader aufzubauen, was mich natürlich zu meiner nächsten Funktion bei TIG.nl geführt hat. Hier wurde ich in die Entwicklung von Integrationen eingeführt und in alles, was mit der Erstellung eines guten E-Commerce-Produkts als Ganzes zu tun hat. Mein nächster Schritt war MultiSafepay, wo ich aktiv an allen Facetten der Integrationen beteiligt war.

Thomas: Schon als Kind habe ich mich für Technik interessiert. Als ich jünger war, habe ich Roboter gebaut, und um ehrlich zu sein, fühlt es sich so an, als würde ich das auch heute noch mit unseren Integrationen tun. Man kann sie nicht wirklich als Out-of-the-Box-Lösung sehen, was bedeutet, dass wir immer versuchen, eine innovative Lösung für irgendeine Art von Herausforderung zu schaffen. Während meiner Arbeitszeit konzentriere ich mich darauf, den Kurs für unser Entwicklungsteam festzulegen. In meiner Freizeit tüftele ich aber immer noch gerne am Code unserer Integrationen herum; das Hauptziel ist hier Innovation, was nicht selten eine Herausforderung für unseren Lead-Developer Jasper Nadi ist.

 

Q: Als Product Owner und Head of Integrations seid ihr für eine Menge Dinge verantwortlich. Wie würdet ihr eure Rollen bei MultiSafepay charakterisieren?

Berend: Meine Hauptverantwortung liegt beim Integrationsteam. Dieses Team besteht aus den Integrationsentwickler:innen, Integrationsspezialist:innen und dem MultiSafepay Docs-Team. Als Manager ist man hier in so ziemlich jeden Aspekt des Teams involviert, was bedeutet, dass es ein ziemlich arbeitsreicher Tagesjob ist. Wenn ich jedoch gefragt werde, was mir am meisten Spaß macht, würde ich wahrscheinlich sagen, die Zusammenarbeit mit den Integrations-Team, die unseren Kund:innen bei Problemen mit ihren Integrationen helfen. Glücklicherweise kann ich das immer noch regelmäßig tun. Ich denke, das ist einer der wichtigsten USPs von MultiSafepay: Wenn Sie ein Problem oder eine Frage zu einem unserer Produkte haben, können Sie mit jemandem sprechen, der jahrelange Erfahrung in seinem Fachgebiet hat, was bedeutet, dass wir helfen, komplizierte Probleme schnell zu lösen - das Wissen im Haus zu haben, ist der Schlüssel.

Thomas: Als Product Owner Integrations erwarten viele, dass ich meinem Team vorschreibe, wie sie ihre Integrationen bauen sollen. Als ich gerade in diese Rolle eingestiegen bin, war das ein Diskussionsthema. Meine Vision war jedoch eine andere. Ich werde den Entwickler:innen sagen, was der Markt und die Organisation von den Integrationen erwartet, aber sie sind letztendlich die Expert:innen hier. Sie werden mir sagen, was gebraucht wird, was machbar ist und wo ihrer Meinung nach die Chancen liegen. Diese Freiheit und Verantwortung wurde nicht unbedingt von allen mit offenen Armen empfangen, aber nach den ersten 6 Monaten sprachen die Ergebnisse für sich.

 

Q: Ihr jetzt seit mehreren Jahren bei MultiSafepay und sind beide in eure Rollen als Head of und Product Owner Integrations hineingewachsen. Wie denkt ihr, hat sich MultiSafepay in diesen Jahren verändert? Gibt es irgendwelche wichtigen Lektionen, die ihr während eurer Zeit bei MultiSafepay gelernt habt?

Berend: Es mag eine Klischeeantwort sein, aber meiner Meinung nach ist ein vielfältiges Team ein gutes Team. Bei MultiSafepay hat sich das im Laufe der Jahre auf ganz natürliche Weise gebildet. Vor fünf Jahren hätte ich Ihnen diese Antwort wahrscheinlich nicht gegeben, da ich gerne mit Leuten zusammenarbeite, die genau wie ich sind, aber um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es entscheidend, Persönlichkeiten und Fähigkeiten zu mischen und zu kombinieren.

Thomas: Ich möchte nur noch hinzufügen, dass eines unserer neuesten Teammitglieder, Stanislau, ein großartiges Beispiel dafür ist. Er hat viel Erfahrung bei einigen großen Magento-Häusern wie Aitoc und Amasty gesammelt, und sofort nach seiner Ankunft in den Niederlanden begann er, einen unglaublichen Wert für unser Team und die Integration zu schaffen. Fachleute mit solchen Fähigkeiten und Erfahrungen wie Stanislau sind schwer zu finden, wenn man sich beispielsweise nur auf die Rekrutierung in Amsterdam konzentriert. Außerdem haben wir den Aufbau von Integrationen und traditionellem E-Commerce im Allgemeinen wirklich gut hinbekommen. Daher denke ich, dass die Herausforderung für uns in den kommenden Jahren darin besteht, uns aktiver in gemeinsame Innovationen einzubringen und unser Wissen im weiteren Bereich des E-Commerce noch mehr zu erweitern.

 

Q: Könnt ihr uns ein wenig über euer Team im Moment erzählen und gibt es etwas, das euch bisher noch fehlt? Was denken ihr, unterscheidet das MultiSafepay-Team von der Konkurrenz?

Berend: Es ist kein Geheimnis, dass es im Moment einen gewissen Mangel an Entwickler:innen gibt. Als Zahlungsdienstleiser, der seinen gesamten Code selbst erstellt und alles im eigenen Haus entwickelt, spüren wir die Folgen dieses Mangels wahrscheinlich sogar mehr als andere. Das heißt aber nicht, dass das nicht die richtige Wahl ist, denn dadurch haben wir Wissen, das andere nicht haben. Stellen Sie uns irgendeine Frage zu Magento, und wir werden sie beantworten können. Im letzten Monat hatte ich zwei Anfragen von Partnern, die unser Wissen über Magento außerhalb unserer Zahlungsintegration nutzen wollten, was ich als großes Kompliment für unser Team sehe. Außerdem haben wir viele unserer Entwickler:innen selbst ausgebildet. Wir haben festgestellt, dass ein Großteil von ihnen von der Hogeschool van Amsterdam kommt, was ihnen eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung gibt.

Thomas: Eine der Prioritäten für uns war es, eine gute Arbeitsumgebung für unsere Teams zu schaffen. Wir haben versucht, ihnen Freiheit und Autonomie zu geben. Etwas, das während der COVID-Pandemie nur noch verstärkt wurde, da es eine großartige Gelegenheit war, zu zeigen, dass es kein Problem ist, für den Großteil des Unternehmens wirklich remote zu arbeiten. Zuvor hatten wir bereits einige Erfahrung mit Remote-Arbeit, da wir auch eine Development-Team in Spanien haben, wo einige permanent remote arbeiten, und das Integrations-Team, das hauptsächlich vom Amsterdamer Büro aus arbeitet. Jetzt, wo sich die Situation bei COVID zu verbessern beginnt, sind wir nicht ganz sicher, was die Zukunft bringen wird. Eines ist jedoch sicher, fünf Tage im Büro wird es nicht mehr geben.

 

Q: MultiSafepay hat eine Menge neuer Funktionen für verschiedenste Integrationen vorangetrieben und neue Plugins für wichtige Plattformen wie Magento 2 und Shopware 6 veröffentlicht. Was waren die Hauptgründe für diese Entwicklungen?

Berend: Der Schlüssel ist der Fokus. Unsere Branche ist extrem schnelllebig. Bevor man sich in all den Möglichkeiten völlig verrennt, würde ich sagen, bleibt fokussiert und haltet ein Qualitätsniveau - und macht das zur Priorität. Scheuen Sie sich nicht, Entscheidungen darüber zu treffen, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten wollen. Unsere Integrationsentwickler:innen und Integrationsspezialist:innen arbeiten gemeinsam. Wenn man sie zusammenarbeiten lässt, wird deutlich, dass Qualität und gute Dokumentation hier an erster Stelle stehen. Das zeigt sich zum Beispiel in den Support-Tabs unserer Plugins. Außerdem ist es bei MultiSafepay so, dass alle Abteilungen miteinander verflochten sind und gut zusammenarbeiten. Änderungen, die am Kern vorgenommen werden, führen letztendlich zu neuen Funktionen für die Integrationen selbst; man könnte sagen, dass sie sich im Herzen von MultiSafepay befinden. Indem wir die Köpfe aus Abteilungen wie dem Support, dem Account Management und Development zusammenstecken, können wir uns ein genaues Bild davon machen, was für unsere Kundschaft wichtig ist und uns darauf konzentrieren, diesen Wert für sie zu liefern.

Thomas: Der Status Quo für Entwicklungsteams war früher, dass alle die gleichen Fähigkeiten und Kenntnisse haben sollte und daher in der Lage sein sollten, an jeder Aufgabe des gemeinsamen Backlogs zu arbeiten. Der Vorteil dieses Ansatzes wäre, dass bei Schwankungen in der Verfügbarkeit einzelner Teammitglieder die gesamte Arbeitsweise und das Arbeitstempo nicht beeinträchtigt wird. Als wir jedoch als Unternehmen wuchsen, bedeutete die Menge der Integrationen (20+), dass dieser Ansatz nicht mehr gültig war; wir konnten nicht erwarten, dass unsere Entwickler:innen Expert:innen für alle unsere Plugins sind. Wir haben jetzt Teams von Entwickler:innen, die gemeinsam an einigen Integrationen arbeiten. Für Integrationen wie Magento 2 haben wir ein eigenes Team mit erfahrenen Magento-Entwickler:innen. Das ist notwendig, um die hohe Qualität und das XXL-Plugin zu liefern, das der Markt für Magento 2 verlangt.

 

Q: Was ist eure Vision für die Produkte und Dienstleistungen von MultiSafepay in der nahen Zukunft? Seht ihr bestimmte Möglichkeiten oder Trends, an denen wir eurer Meinung nach (mehr) beteiligt sein sollten?

Berend: Ich würde sagen, dass die meisten Dienstleistungen von Zahlungsdienstleistern immer komplexer werden. Das ist nicht unbedingt ein Trend, aber die einfache Implementierung unserer Produkte ist eines der wichtigsten Dinge, auf die wir uns meiner Meinung nach in naher Zukunft konzentrieren sollten. Der Schlüssel dazu ist und bleibt, hochkomplexe Funktionen so zu implementieren und zu nutzen, dass die Endnutzer:innen, also die Händler:innen sich nicht mit dieser Komplexität auseinandersetzen müssen und sich somit voll auf ihr Geschäft konzentrieren können. Gute Dokumentation und klare und transparente Konfigurationen, daran arbeiten wir bereits, aber es gibt noch mehr zu tun, um dies zu optimieren.

 

Q: Zum Schluss: Wie seht ihr, da ihr so sehr in die Entwicklungen des Marktes involviert seid, die Zukunft von Fintech?

Thomas: Die digitale Welt wird immer mehr für Geschäftsprozesse aufgeteilt. In der Vergangenheit konnte man im Grunde seine gesamte Geschäftsverwaltung in einer Excel-Datei auf einer Diskette aufbewahren, heute wissen wir alle, dass das nicht mehr der Fall ist. Viele Unternehmen haben dedizierte Dienste für viele verschiedene Aspekte ihres Geschäfts. Der Schlüssel liegt nun darin, diese verschiedenen Dienste so zu integrieren, dass sie alle nebeneinander existieren und zusammenarbeiten. Wir haben große Fortschritte dabei gesehen, dies durch No-Code-Plattformen zu verwirklichen. Das Ziel dieser Plattformen ist es, Ihr Geschäft zu automatisieren, ohne Entwickler:innen zu involvieren. Im Grunde wird eine Schnittstelle wie Excel geschaffen, ein Programm, das einfach in der Anwendung ist, aber in Wirklichkeit so viele Möglichkeiten durch all die Mechanismen hat, die hinter den Kulissen arbeiten, mit denen der Endbenutzer:innen nicht wirklich interagieren muss.
Ein gutes Beispiel dafür sind smarte Raumlösungen - man kann sein Licht einschalten, indem man dreimal in die Hände klatscht, was Codierung und Konfigurationen erfordert. Wir wollen, dass dies auch für E-Commerce-Lösungen gilt, dass ich meine MultiSafepay-Transaktion einfach in meiner Buchhaltungssoftware abgleichen kann, ohne etwas über die Technik dahinter wissen zu müssen.

 

Q: Möchtet ihr noch etwas loswerden oder den bereits bestehenden Fragen etwas hinzufügen?

Berend: Wir haben von vielen unserer Mitarbeiter:innen in den Teams gehört, dass die Arbeit in einem Unternehmen wie MultiSafepay ein völlig anderes Arbeitsumfeld ist, als wenn man für eine Agentur arbeitet. Wo Agenturen oft eine Menge Zeitdruck und Stress mit sich bringen, kombiniert mit dem Druck, direkt mit Kund:innen zu kommunizieren, bedeutet die Arbeit für MultiSafepay, dass man geregelte, kontrollierte Sprints durchläuft und an dedizierten Integrationen für MultiSafepay arbeitet. Dies ist etwas, das wir gerne hervorheben möchten, da diese Veränderung des Arbeitsstils und der Kultur für viele Entwickler:innen ein frischer Wind sein kann, und wie wir bereits erwähnt haben - neue Talente sind immer willkommen.

 


Klingt MultiSafepay wie ein Unternehmen für Sie?

Zu unseren offenen Stellen