Meet the team - Lisa van den Bor

02/11/2021 New

Bevor man Probleme lösen kann, muss man sie verstehen.

Lisa ist unsere Prozessmanagerin bei MultiSafepay. Seit Juli 2020 ist sie Teil unseres Teams und sorgt dafür, dass alle Prozesse bei MultiSafepay so reibungslos wie möglich ablaufen. Dafür zu sorgen, dass unsere Kund:innen zufrieden sind und alle auftretenden Probleme gelöst werden, findet sie an ihrer Rolle sowohl erfüllend und also auch herausfordernd. Wie ist es, in einer Zeit zu arbeiten, in der eine Pandemie immer mehr zu einem Game Changer wird? Lassen wir uns mehr über Lisa und ihre Rolle bei MultiSafepay hören.

Der Weg zu MultiSafepay

Nachdem sie bei größeren Bankunternehmen in den Niederlanden und zuletzt in Australien gearbeitet hatte, beschloss Lisa, die australische Sonne hinter sich zu lassen und zurück nach Amsterdam zu ziehen. Ein Glück für uns, denn dies war der Zeitpunkt, an dem sie einen neuen Karriereweg einschlug und als Prozessmanagerin bei MultiSafepay in die Fintech-Branche einstieg. Mit Hinblick auf ihren beruflichen Hintergrund waren wir neugierig, was sie dazu gebracht hat, sich für MultiSafepay zu entscheiden und was unser Unternehmen von denen unterscheidet, bei denen sie zuvor gearbeitet hat. 

"Da ich vorher vor allem bei größeren Unternehmen gearbeitet habe, ist einer der Hauptunterschiede, den ich bemerkt habe, dass wir hier bei MultiSafepay die Freiheit haben, Dinge tatsächlich schnell zu erledigen. In den Unternehmen, in denen ich vorher gearbeitet habe, musste man so viele Abteilungen und Hierarchieebenen durchlaufen, um selbst kleinere Prozessverbesserungen genehmigt zu bekommen. Oft landeten Verbesserungen (vor allem systembedingte) auf einem Stapel, mit dem großen Risiko, irgendwann vergessen zu werden. Bei MultiSafepay hingegen heißt es: "Leg los", sei es in Bezug auf Prozesse, Systeme oder sogar Verbesserungen in der Arbeitsweise! Da wir all diese Elemente schnell verändern können, hat man wirklich das Gefühl, etwas bewirken zu können. Hier werden Input und Entscheidungen von allen ernst genommen - und das gibt einem am Ende des Tages ein gutes Gefühl."

Lisa sorgt dafür, dass alle Prozesse reibungslos, schnell und effizient ablaufen - und wir können mit Sicherheit sagen, dass wir uns unseren Alltag ohne sie nicht mehr vorstellen können.

"MultiSafepay wächst wirklich schnell, die Anzahl der Händler:innen steigt jeden Tag, und irgendwann sahen wir, dass es immer schwieriger wurde, mit dieser Nachfrage Schritt zu halten. Als ich zu Multisafepay kam, bestand die Herausforderung darin, alles am Laufen und unter Kontrolle zu halten, ohne etwas die Händler:innen zu verlangsamen. Der erste Schritt für mich war, einen Rahmen für das Prozessmanagement zu schaffen und genau zu verstehen, was wir tun, wie wir es tun und was dabei herauskommt.

Bevor man Probleme lösen kann, muss man sie verstehen, und das klingt einfach, ist aber sehr schwer! Wir sollten nicht vergessen, dass, wenn wir das Problem, das wir lösen, nicht verstehen, wir wahrscheinlich nicht die richtige Lösung wählen werden. Bei MultiSafepay befinden wir uns jetzt in der Phase, in der wir unser Prozessverständnis nutzen können. Wir verbessern derzeit zwei unserer wichtigsten Prozesse: das Onboarding von Händler:innen und das Onboarding von neuen Mitarbeiter:innen. Teil dieses Fortschritts zu sein, zusammen mit meinen Kollegen, ist das, worauf ich in meiner Zeit bei MultiSafepay am meisten stolz bin.”

Offene Kommunikation und Inspiration

MultiSafepay erlebt im Moment einen immensen Zuwachs an Händler:innen weltweit. Wir bemühen uns, intelligenter und nicht nur schneller zu arbeiten und versuchen gleichzeitig, unsere Prozesse so effizient wie möglich zu halten. Auf diese Weise können wir weiterhin mehr Händler:innen helfen und mit ihnen als Unternehmen wachsen - aber wir halten uns aktiv von den Prozessen einer großen, schwerfälligen Organisation fern. Auf diese Weise können wir unsere Kultur und die starken Verbindungen, die wir untereinander haben, beibehalten.

"Was mir sofort auffiel, war die super offene Unternehmenskultur bei MultiSafepay. Ich erinnere mich an meine ersten Wochen im Büro - Leute kamen auf mich zu, um sich mit mir zu unterhalten, erklärten mir ihre Rolle im Unternehmen und halfen mir wirklich, mich von Anfang an in das Team zu integrieren. Obwohl wir drei Büros in drei verschiedenen Ländern haben, kennen wir uns immer noch untereinander und man hat das Gefühl, dass einem die Leute tatsächlich zuhören. Man geht nicht unter und kann etwas bewirken. Es ist großartig, einen Beitrag zu einem solchen Unternehmen zu leisten.”

Bei MultiSafepay schätzen wir unsere Mitarbeiter und glauben, dass wir mehr erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten: 

“Was ich wirklich mag, ist, dass wir ein so vielfältiges Unternehmen sind, mit Menschen mit allen möglichen unterschiedlichen Hintergründen und Nationalitäten. Das ist sehr hilfreich, weil es verschiedene Ansätze und Denkweisen zusammenbringt, die es uns ermöglichen, immer die effektivste Lösung für jedes Problem zu finden. Ich genieße wirklich das Gefühl, Teil einer Gruppe zu sein, die das gleiche Ziel verfolgt. Man weiß immer, warum man die Arbeit macht, die man macht und wofür man sie macht. Das Coole ist, dass wir Barrieren für die Menschen beseitigen, sodass sie ihr Geschäft jederzeit und überall betreiben können, besonders in Zeiten wie diesen, wenn die Geschäfte geschlossen sein müssen. Je besser und schneller wir unsere Arbeit machen, desto besser können wir sie unterstützen. Das ist ein wichtiger Antrieb für mich und gibt mir ein wirklich gutes Gefühl bei meiner Arbeit.”

Ehrlich gesagt, für viele Menschen, die mit der Branche nicht vertraut sind, könnte Fintech ein wenig einschüchternd wirken. Deshalb haben wir Lisa gefragt, was sie Menschen - insbesondere Frauen - raten würde, die über einen Wechsel in die Fintech-Branche nachdenken: 

“Ich habe im Bankwesen gearbeitet, aber ich hatte keine Erfahrung im Tech-Bereich. Zum Glück gibt es in Fintech so viel mehr als nur Coding! Die Leute sollen es nicht zu einer Barriere in Ihrem Kopf werden lassen, dass sie, nur weil sie noch nie in der Fintech-Branche gearbeitet haben, oder aufgrund Ihres Geschlechts oder was auch immer, es nicht tun können oder sollten. Ich würde sagen: Denkt nicht zweimal darüber nach. Indem Sie das tun, setzen Sie einen neuen Standard und beseitigen diese Barriere, die auch andere Menschen fühlen - und das ist echt cool.”