Grüner Konsum: Tipps & Tricks

04/08/2021 New

Als einer der großen Trends des 21. Jahrhunderts wird "Grüner Konsum" (engl. Green Consumerism) für Unternehmen immer wichtiger. Grünes Konsumverhalten beschreibt das Konzept einer sozial und ökologisch verantwortlichen Entscheidungsfindung, wenn es um Konsum geht.

In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, welche Praktiken Unternehmen einführen können, um ihre Verantwortung bei der Unterstützung dieser Bewegung wahrzunehmen und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie weiterhin auf dem Markt wettbewerbsfähig bleiben. Darüber hinaus werden wir die Rolle von digitale Zahlungen im nachhaltigen Handel thematisiert.

Der Status Quo

Es ist kein Geheimnis, dass E-Commerce den täglichen Handel revolutioniert hat. Auf der einen Seite wurde Verbraucher:innen mehr Bequemlichkeit verschafft und Einzelhändler:innen neue Möglichkeiten eröffnet, auf der anderen Seite haben die Auswirkungen die der E-Commerce mit sich bringt aber auch seine Schattenseiten. Die Sorge um die Umwelt hat viele Verbraucher:innen dazu veranlasst über ihr Konsumverhalten und ihren täglichen Lebensstil nachzudenken. Darüber hinaus fordern und erwarten Verbraucher:innen mehr und mehr, dass Marken und Unternehmen entsprechend handeln. 

Das Profil der “grünen Verbraucher:innen”

Zu den Werten und Verhaltensweisen der grünen Verbraucher:innen gehören in der Regel die folgenden Faktoren:

  • Kauf und Verwendung von Produkten mit geringeren Umweltauswirkungen
  • Verwendung von umweltfreundlichen und organischen Produkten, die durch Recycling, biologische Abbaubarkeit oder Kompostierbarkeit entsorgt werden können
  • Verwendung von erneuerbaren Energiequellen
  • Lokal einkaufen

Reasons to go green

Studien zeigen, dass Verbraucher:innen - insbesondere Millennials - sich zunehmend für "grüne Produkte" entscheiden. 70 % der befragten Millennials geben an, dass der Umweltfokus eines Unternehmens ihre Kaufentscheidungen beeinflusst. Zudem ist diese Generation generell loyaler gegenüber Marken, die sich mit Themen wie Nachhaltigkeit und sozialer Qualität beschäftigen - und Millennials haben auch mehr Kaufkraft als jede andere Generation.

Die Konsequenz für Unternehmen wird im Bericht "Global Power of Retailing 2019" von Deloitte ziemlich gut zusammengefasst: "Diese Entwicklung bietet Einzelhändler:innen, die den Wandel zu verantwortungsvolleren Praktiken vorantreiben eine einmalige Chance, da Verbraucher:innen zunehmend erwarten, dass Marken für nachhaltige Herstellungspraktiken, Transparenz und die Reduzierung ihres gesamten CO2-Fußabdrucks einstehen."

“Grüne Praktiken” für Ihr Unternehmen

Die Frage ist also: Welche Praktiken können Einzelhändler:innen einführen, um soziale Verantwortung zu übernehmen und die Erwartungen Ihrer Kundschaft zu erfüllen?

Verpackungen reduzieren

Grüner Konsum steht für nachhaltige Verpackungsmöglichkeiten ein. Studien haben gezeigt, dass vor allem jüngere Generationen der Meinung sind, dass Amazon übermäßig viele Verpackungen verwendet. Die Verwendung von Kartons, deren Größe nicht zu ihrem Inhalt passt, verschwendet nicht nur Platz, sondern erfordert auch mehr Verpackungsmaterial. 

Auch Rechnungen, Quittungen und Bestellscheine in digitaler Form zu erstellen, ist ein weiterer Weg, papierlos zu werden, während das Drucken von Etiketten mit Thermodruckern Tinte spart.

Nachhaltige Versandoptionen anbieten

Die Nachfrage nach schnellen Versandoptionen war noch nie so hoch wie heute. Daher kann es sich lohnen, nachhaltige und umweltfreundliche Versandprogramme anzubieten und mit Spediteuren zu kooperieren , die papierlose Rechnungsstellung und andere grüne Optionen anbieten. Indem Sie klare Produktbeschreibungen und Größenangaben bereitstellen, können Sie die Anzahl der zurückgesendeten Waren schließlich um das Doppelte reduzieren.

Recycling-Richtlinien einführen

Verbraucher:innen werden sich immer mehr darüber bewusst, wie viel sie wegwerfen und was Unternehmen tun, um den Kreislauf der Verschwendung zu stoppen. Die Verwendung von wiederverwendbaren Boxen aus biologisch abbaubaren oder recycelbaren Materialien und die Erleichterung des Recyclings spielen demnach eine wesentliche Rolle bei der Reduzierung von Abfall und tragen zu einem nachhaltigeren Konsum bei - und das zählt für Verbraucher:innen. 

Die Rolle von digitalen Zahlungen

Der Fokus der Verbraucher:innen beim nachhaltigen Konsum liegt zu Recht immer mehr darauf, was sie kaufen, jedoch weniger darauf, wie sie es kaufen. Digitale Transaktionen werden zu einer bevorzugten Option für Verbraucher:innen, mit dem Vorteil, dass die Anzahl der physischen Zahlungsmethoden reduziert wird. 

Auch wenn digitale Geräte, die digitale Zahlungen beinhalten, ihre potenziellen Nachteile in Bezug auf die Umwelt mit sich bringen, geht die Forschung davon aus, dass es vernünftig ist, das digitale Bezahlen vorläufig als eine positive Entwicklung für Nachhaltigkeitsbemühungen zu betrachten.

Zusammengefasst: Grüner Konsum ist die Zukunft für den Handel

Zweifelsohne sind die oben genannten Praktiken nur einige Beispiele für Initiativen, die Unternehmen ergreifen können. Da sich der Markt und die Gesellschaft ständig verändern, ist Anpassung der Schlüssel, um erfolgreich und up-to-date zu bleiben. Verbraucher:innen und Nutzer:innen gleichermaßen tun gut daran, darüber nachzudenken, welche Schritte sie unternehmen können, um ihren CO2-Fußabdruck auszugleichen. Eine Idee wäre z. B. darüber nachzudenken, was mit Produkten passiert, wenn diese nicht mehr verwendet werden. Welche Möglichkeiten gibt es, Gegenstände so effizient wie möglich wiederzuverwenden?

Durch die aktive Umsetzung umweltfreundlicher und nachhaltiger Praktiken haben Unternehmen die Chance, für führende Generation von Verbraucher:innen relevanter zu werden und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten und seiner natürlichen Ressourcen zu leisten. Was auf den ersten Blick oft als finanzielle Belastung wahrgenommen wird, kann langfristig eine große Chance für Wachstum sein - und dazu beitragen, dass E-Commerce und ökologische Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im E-Commerce und einer Vielzahl von Tools, Funktionen und digitalen Zahlungslösungen können wir Ihnen dabei helfen, sich an die Anforderungen Ihrer Kundschaft anzupassen. 


Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns