Black Friday Session #1: Omnichannel-Strategien integrieren

09/09/2021 New Branchennachrichten

Wussten Sie, dass 86 % der Käufer:innen bereit sind, für ein gutes Einkaufserlebnis mehr zu bezahlen1 Die Menschen wollen sich beim Einkaufen gesehen und geschätzt fühlen, egal ob sie online oder offline kaufen. Sie wollen persönlichen Service und das Gefühl, dass die Angebote speziell auf sie zugeschnitten sind.  

Mit mehr Unternehmen auf dem Markt steigt auch der Wettbewerb. Mit neuen Möglichkeiten dafür, Kund:innen anzusprechen haben sich Omnichannel-Strategien als der beste Weg erwiesen, Ihr Unternehmen am Black Friday, und darüber hinaus, herausstechen zu lassen.2

Black Friday - mehr als nur ein Tag

Lange Zeit wurde der Black Friday damit assoziiert, dass Menschen einen Tag in überfüllten Innenstädten auf der Suche nach den besten Schnäppchen verbringen. In den letzten Jahren und mit dem Aufkommen des Online-Shoppings hat sich der Black Friday vermehrt von der Straße ins Internet verlagert und zu einer saisonalen Online-Verkaufskampagne ausgeweitet. Was früher ein einziger Tag war, umfasst heute einen Verkaufsmarathon der mehrere Wochen andauert, beginnend mit dem ‘Singles Day’ am 11. November, über Cyber Monday und die Cyber Week bis hin zu den Weihnachtsferien.

Letztes Jahr konnten wir einen deutlichen Anstieg der Transaktionen - um 35 % im Vergleich zu 2019 - vermerken.3 Vor allem Online-Shopping ist mit einem Anstieg von 97 % im Vergleich zum durchschnittlichen Tagesumsatz früher im Monat sprunghaft angestiegen.4 Die Verlagerung zum Online-Shopping während dem Black Friday im letzten Jahr war für viele Kund:innen jedoch in erster Linie eine Notwendigkeit und Menschenmassen zu meiden war das für viele einer der Hauptgründe.5 Da in den meisten europäischen Ländern wie Deutschland und den Niederlanden Bars und Restaurants geschlossen waren, war Einkaufen in Innenstädten und Geschäften vielleicht einfach nicht so attraktiv wie sonst. In diesem Jahr sieht die Situation anders aus, also sollten wir die traditionellen stationären Geschäfte noch nicht ganz abschreiben. Die Menschen werden immer die Möglichkeit haben wollen, in echten Geschäft zu kaufen, nicht zuletzt wegen der zwischenmenschlichen und praktischen Erfahrung und der anziehenden Wirkung der festlichen Weihnachtsdekoration, die sie bieten. Glücklicherweise haben uns die neuen technologischen Entwicklungen mehr als nur einen Übergang vom stationären zum Online-Shopping gebracht - Und Omnichannel-Shopping hat sich zu einem Muss für Verbraucher:innen und Unternehmen gleichermaßen entwickelt.

Machen Sie sich bereit für Black Friday 2021

Was bedeutet all das für den Black Friday 2021? Auch wenn stationäres Einkaufen nach den letzten Lockdowns wieder zugenommen hat, müssen wir nicht davon ausgehen, dass Kund:innen wieder ganz zum Einkaufen in Geschäften zurückkehren. Untersuchungen zeigen vielmehr, dass Verbraucher:innen einen kanalübergreifenden Mix bevorzugen anstatt sich vollständig auf online oder offline zu beschränken. Sie wechseln flexibel zwischen verschiedenen Kanälen - Geschäfte, Webshop oder App - so, wie es ihnen am besten passt. 

Jüngsten Studien zufolge fordern 9 von 10 Verbraucher:innen Omnichannel-Strategien - und 72 % erwarten, dass Unternehmen ihre Einkaufsgeschichte über verschiedene Kanäle hinweg kennen. 85 % der europäischen Einzelhändler:innen gaben an, dass sie Omnichannel-Einzelhandelsstrategie eingeführt haben, weil dies von ihrer Kundschaft mehr und mehr gefordert wurde, während 89 % angaben, dass ihre Omnichannel-Initiativen durch die Notwendigkeit, das Einkaufserlebnis für ihre Kundschaft zu verbessern, angetrieben werden.6 Kurz gesagt - Omnichannel-Strategien bilden die Grundlage für jede erfolgreiche Black Friday-Verkaufsstrategie.

Omnichannel-Strategien anbieten

Ein ideales Omnichannel-Erlebnis zielt darauf ab, ein konsistentes und nahtloses Einkaufserlebnis während des gesamten Einkaufs zu schaffen. Omnichannel-Strategien helfen dabei, das perfekte Zusammenspiel zwischen den physischen und digitalen Kanälen einer Marke zu erreichen, indem sie die Grenzen zwischen dem Einkaufen über Webshops, Apps und Geschäften verwischen. Verbraucher:innen nutzen heute im Durchschnitt sechs Berührungspunkte während ihres Einkaufs und Begriffe wie Click-and-Collect wurden längst zu neuen Marketing-Schlagwörtern.

Sind Sie bereit, den Omnichannel-Einzelhandel in vollem Umfang zu nutzen? Wir haben einige erfolgreiche Strategien für Sie, mit denen Sie das Beste aus dem Black Friday und darüber hinaus machen können. 

1. Kanäle verbinden

Wie bereits erwähnt, zielt ein ideales Omnichannel-Erlebnis darauf ab, ein kohärentes, abgestimmtes Erlebnis über mehrere Kanäle hinweg zu schaffen. 

Durch die entsprechende Verknüpfung der Kundendaten ermöglichen Omnichannel-Strategien es, einen einzelnen Eintrag für alle Kund:innen anstatt mehrere Einträge pro Kanal zu erstellen. Optionen wie Click-and-Collect und die Möglichkeit Produkte online zurückzugeben ermöglichen es ihrer Kundschaft ihre Reise fortzusetzen, unabhängig davon, für welchen Kanal sie sich entscheiden, an welchem Punkt ihrer Reise sie sich befinden und wo sie zuletzt aufgehört haben. 

2. In-Store-Optionen verbessern

Heutzutage sind die Kund:innen an die Bequemlichkeit gewöhnt, die sie vom Online-Shopping kennen, und verlangen einen sofortigen und punktgenauen Service auch in stationären Geschäften. Jede Komplikation, wie z. B. lange und frustrierende Warteschlangen an den Kassen, kann dazu führen, dass potenzielle Kund:innen einfach woanders kaufen. Selbstbedienungskassen und verbesserte POS-Systeme, die eine ganze Reihe verschiedener Zahlungsmethoden und schnelle und einfache Zahlungslösungen wie kontaktlose Zahlungen unterstützen, sind sowohl für Kund:innen, als auch für das Verkaufspersonal effizient.

Mit einer einheitlichen Omnichannel-Plattform und umfassenden Einblicken in alle Zahlungsdetails und Transaktionen für alle Kanälen stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Personal immer die benötigten Informationen zur Hand haben. Wenn Sie Ihren Kund:innen die Möglichkeit geben, online zu stöbern, Ihre Artikel auszuwählen oder anzupassen und sie dann im Geschäft abzuholen - oder umgekehrt - schaffen Sie einen Mehrwert für die Momente in Ihrem Geschäft und ermöglichen es Ihrer Kundschaft, beeindruckende Einkaufserlebnisse zu schaffen. 

3. Persönliche Einkaufserlebnisse schaffen

Vor allem für jüngere Zielgruppen ist ein individuelles Einkaufserlebnis von großer Bedeutung. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen und Initiativen ergreifen, um personalisierte Omnichannel-Erlebnisse zu schaffen, wie z. B. Empfehlungen auf der Grundlage früherer Einkäufe, Benachrichtigungen, One-Click-Optionen oder Second Chance-E-Mails, können Sie Ihr Unternehmen an diesem Black Friday und darüber hinaus herausstechen lassen.

Erstellen Sie Ihren perfekten Checkout für Black Friday

Die Gewinner der diesjährigen Einkaufs-Saison werden diejenigen sein, die alle Vorteile des Online- und des stationären Einkaufs miteinander verbinden, um ein unvergessliches und angenehmes Einkaufserlebnis zu schaffen. Seien Sie gespannt auf Teil 2 unserer Serie über den perfekten Checkout für den Black Friday!

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im E-Commerce und einer Vielzahl von Tools, Funktionen und digitalen Zahlungslösungen können wir Ihnen helfen, sich an die Anforderungen Ihrer Kundschaft anzupassen und dem Markt einen Schritt voraus zu sein. 


Möchten Sie mehr über Omnichannel-Shopping erfahren?

 

Lesen Sie unseren ausführlichen Artikel

Sind Sie neugierig, wie wir Ihnen helfen können, Ihr Omnichannel-Erlebnis zu verbessern?

 

Kontaktieren Sie unsere Expert:innen

 

 

 

1 https://www.superoffice.com/blog/customer-experience-statistics/

2 https://www.pwc.com/us/en/retail-consumer/publications/assets/pwc-retailing-2020.pdf

3 https://www.multisafepay.com/blog/black-friday-2020-results

4 https://www.criteo.com/blog/omnichannel-holiday-shopping/

5 https://blog.dcmn.com/black-friday-2021-guide/

6 https://www.pac-online.com/download/19452/156119/?ct=1